Digitalisierung ist auch eine Kultur-Frage

Warum kommen so viele Digitalisierung-Vorhaben nicht so richtig voran? Weil Digitalisierung eben nicht nur die Suche nach technischen Lösungen ist, sondern vor allem die Kultivierung eines Innovations-unterstützenden Umfelds.

Zu diesem Ergebnis kommt auch eine Studie von Capgemini, die insbesondere eine große Diskrepanz bei der „Digital-Affinität“ und der Wahrnehmung einer „Innovationskultur“ zwischen TOP-Management und Rest der Belegschaft feststellt.

Wer eine deutliche Aktivierung der Innovationsfähigkeit anstrebt, wird gleichzeitig die Management-Kultur und Management-Organisation ändern müssen. Oder wie es schon Albert Einstein formulierte:

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert. 

Vielleicht fällt es manchen im Management schwer, sich von alten Gewohnheiten zu trennen, vielleicht ist es manchmal auch ein Mangel an methodischem Know-how, den Wandel umzusetzen.

Wichtig ist ggf. beides zu erkennen und daran zu arbeiten.

Empfehlen Sie uns:

Berlin ist Start-Up Spitze

Die Welt schreibt: “

DAS MENSCHLICHERE SILICON VALLEY LIEGT IN DEUTSCHLAND

und meint damit Berlin. Silicon Valley liegt also an der Spree …. :-)

Man muss schon genauer hinsehen, um das alte Urstromtal in Berlin zu entdecken, das den Begriff eines „Valleys“ rechtfertigen würde. Die neue Gründer-Szene ist hingegen offensichtlich. Überall sprießen Think-Tanks und Innovation-Labs aus dem Boden, siedeln sich Gründer und Kreative an und werden Forschungskooperationen verkündet. Sie alle lassen sich vom 7/24 Puls der weltoffenen und toleranten Metropole Berlin für ihre neuen Geschäftsmodelle inspirieren. Zahlen belegen es aktuell. Berlin und London ziehen europaweit das meiste Gründungskapital an.

Es hat sich herumgesprochen, dass in Berlin das Gründungsumfeld stimmt. Lehre, Wissenschaft und Forschung trifft auf Lebensgefühl und Aufgeschlossenheit. Die Wege zu Politik und zu Spitzenverbänden sind kurz. Der Senat bemüht sich mit verschiedenen Förderinitiativen die Innovationswirtschaft zu stärken, in dem er KMUs, Kooperationen und Netzwerke unterstützt.

Sie wollen von diesem Boom in Berlin profitieren und benötigen eine ortskundige „Innovations-Repräsentanz“? Sprechen Sie uns an! Digitaler-Beirat-as-a-Service unterstützt verschiedene Modelle der Beratung,  des Kooperations- Scouting oder der Netzwerk-Organisation.

Empfehlen Sie uns:

Digitaler Wandel erreicht die Pizza-Branche

Einer Studie von Aaron D. Allen zufolge, hat der digitale Wandeln nun auch die Pizza-Branche mit voller Wucht erreicht – zumindest in den USA.  Demnach haben die traditionellen Pizza-Restaurants 21% Marktanteil verloren, während allein die drei größten Pizza-Ketten ihren Marktanteil auf 15% ausbauen konnten. Bestellportale wie UberEats, Caviar, Postmates and DoorDash sollen ihre Umsätze im letzten Jahr vervierfacht haben.

HOW TECH IS KILLING OFF INDEPENDENT PIZZERIAS

Niemand sollte sich in seinem Markt vor der digitalen Veränderung sicher fühlen…

Empfehlen Sie uns:

Wenn die digitalen Dämme brechen …

Unternehmen stehen vor grundlegenden Veränderungen, aber viele sind noch unzureichend aufgestellt. Wie Chief Digital Officer und Digitale Beiräte helfen.

Immer dann, wenn eine Technologie grundlegend neue Möglichkeiten zur Verfügung stellt, brechen irgendwann die Dämme der „Old-Economy“ und überfluten Wirtschaft und Gesellschaft.

Ist das Internet der nächste große „Marktumwälzer“? Einiges spricht dafür. Die umfassende Verfügbarkeit von Informationen bietet das Potenzial für völlig neue Service-, Erfahrungs- und Interaktions-Produkte.

–> Weiterlesen

Empfehlen Sie uns:

Innovations AG: Siemens gründet Digitalen Beirat

Siemens will verstärkt von Startups lernen – und nicht länger technologische Trends verschlafen. Ein Teil der der Strategie: Die Gründung eines digitalen Beirats:

Technologische Trends möchte das Unternehmen ebenfalls nicht länger verschlafen. Dafür hat Siemens einen Beirat mit renommierten Wissenschaftlern gegründet. Darin sitzt etwa Steven Chu, Physiknobelpreisträger und ehemaliger US-Energieminister. „Wir leben nun einmal in einer Zeit, wo eine neue Entwicklung wie ein Tsunami über einen hinwegfegt“, sagt der Aufsichtsratsvorsitzende Gerhard Cromme. Das neue Gremium soll ein Frühwarnsystem für technologische Umbrüche sein.

-> weiterlesen

Empfehlen Sie uns: